Bisphenol-A

Bisphenol-A (abgekürzt BPA) ist eine vom Menschen synthetische chemische Substanz, die in ihrer Wirkungsweise dem weiblichen Sexualhormon Östrogen ähnelt. BPA hat in der Kunststoff Verarbeitung eine große Bedeutung und wird u.a. als Antioxidans in Weichmachern eingesetzt. In den vergangenen Jahren ist BPA hinsichtlich seiner Wirkung auf die menschliche Gesundheit immer mehr in die Kritik geraten.

BPA ist zum Beispiel auch in Polycarbonat-Trinkflaschen enthalten! In PET‬ ist es selten zu finden, jedoch im Regelfall das genauso schädliche Acetaldehyd, welches im Verdacht steht, krebserregend‬ zu wirken und von der EU‬ bereits auf die Liste der potentiell krebserregenden Stoffe gesetzt wurde!

Der nachfolgende Artikel (auszugsweise) „Krankheiten durch Bisphenol-A“ wurde vom Team Plasticontrol geschrieben und gibt Ihnen einen Überblick über die Gefahren durch BPA.

Krankheiten durch Bisphenol A

In mehreren hundert Studien weisen Wissenschaftler mittlerweile die Schädlichkeit und Gesundheitsgefährdung von Bisphenol A nach. Die Schwierigkeit liegt im evidenzbasierten Nachweis, da oft nur indirekt am Menschen praktiziert werden kann. Doch machen Sie sich als Verbraucher Ihr eigenes Bild. Hier ein kontinuierlich geführtes Verzeichnis relevanter Studien.

  • Zellveränderungen
  • Fettleibigkeit
  • Herzerkrankung und Diabetes
  • Hyperaktivität
  • Spermienqualität
  • Prostatakrebs
  • Störung Wachstumsprozess Zellen
  • Fehlgeburten
  • Verweiblichung
  • Zahnschädigung
  • Nervensystem
  • Lebensmittelunverträglichkeit

Hier JETZT das GRATIS E-Book „Die 12 Gefahren durch BPA in Plastik“ anfordern >>>>

Trinkflaschen ohne BPA gibt es durchaus als Alternative. Achten Sie dabei auf die Kennzeichnung TRITAN. Dies ist bislang der unbedenklichste Kunststoff. TRITAN-Trinkflaschen können Sie z.B. hier im Internet bestellen >>>>

Kommentare sind deaktiviert.